Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

Oliver Stone in Vorbereitung zu seiner Dokumentation über die wahren Ereignisse in der Ukraine.

Oliver Stone verbrachte vier Stunden in Moskau bei einem Gespräch mit Viktor Janukowitsch, der im Februar 2014 mittels eines „Staatsstreiches“ in Kiew seines Amtes enthoben wurde, schrieb der Filmemacher auf seiner Facebook-Seite.

Details werden in der Dokumentation folgen! Aber es scheint klar, dass die so genannte „Sniper“ die 14 Polizisten getötet und 85 verwundet haben. Außerdem töteten sie 45 Demonstranten,“ sagte er. „Es gibt viele Zeugen.  Janukowitsch und viele Polizeibeamte glauben, dass diese „Fremdelemente“ von pro-westlichen Parteien eingeführt wurden, man erkennt deutliche die „Fingerabdrücke der CIA“

Der Filmemacher fügte hinzu, dass die Ereignisse in Kiew Anfang des Jahres 2014 inklusive der Einführung einer neuen ukrainischen Regierung, welche feindselig gegenüber Russland eingestellt ist und die zum Zusammenbruch des Landes führte, waren ähnlich wie in anderen Ländern. Es ist die „Soft Power Technik“ Amerikas „Regime Change 101“.

Gehen wir zurück in der Geschichte, wären da zum Beispiel die CIA-verübten Staatsstreiche gegen den iranischen Premierminister Mohammad Mosaddegh  im Jahr 1953 und dem chilenischen Präsidenten Salvador Allende im Jahre 1973 – beide politischen Führer waren Washington und seine Verbündeten, ein Dorn im Auge. Aktueller ist da schon der Staatsstreich aus dem Jahre 2002 in Venezuela. 

„Eine schmutzige Geschichte durch und durch“, schrieb Oliver Stone. Der Westen erklärt der Welt weiterhin, dass Russland der Aggressor ist, während in Wirklichkeit Amerika die Ukraine übernommen hat. Aber die Wahrheit wird im Westen nicht ausgestrahlt.

Es ist eine surreale Perversion der Geschichte,  die gleiche Taktik, die Bush vor dem Irak Krieg startete mittels der „Massenvernichtungswaffen-Kampagne“. Aber ich glaube, die Wahrheit wird schließlich auch den Westen erreichen. Ich hoffe noch rechtzeitig, um weiteren Wahnsinn zu stoppen.

Vielleicht erinnern wir uns mal kurz an das Telefongespräch zwischen dem Außenminister von Estland Urmas Paet und der  EU Außenbeauftragten Catherine Ashton, welches irgendwie niemanden mehr im Westen interessiert.

Paet sagte in diesem Telefonat: „„Es wird jetzt stärker und stärker deutlich, dass hinter den Scharfschützen nicht Janukowitsch und die Regierung stand, sondern jemand von der neuen Koalition.“

Ashton erklärte damals, dass man die Vorfälle aufklären wird, das Ergebnis kennen wir ja jetzt! Die Ukraine ist jetzt ein Land, welches vor dem totalen Absturz steht. Tausende Tote und Verletzte, die der Krieg im Donbass bis jetzt hinterlassen hat. Ein Krieg der Regierung der Ukraine gegen das eigene Volk. In dem die wichtigsten Wirtschaftsstandorte der Ukraine in Schutt und Asche gelegt wurden. Das das nicht im Interesse der Ukraine sein kann, wird selbst denjenigen klar, der sich mit der Politik dieser Welt noch nie auseinander gesetzt hat.

Es gibt eine Dokumentation, die die Ereignisse in der Ukraine sehr gut darstellt. Unter dem Namen „Roses Have Thornes“ wird die Entwicklung vom Maidan bis zu den Vorgängen in Slavyansk ausführlich geschildert. Die Dokumentation umfasst 12 Teile und ist durchaus sehenswert.

Sehenswert auch folgender Film, der die Ereignisse im Donbass mehr als deutlich zeigt. (Vorsicht: nichts für schwache Nerven!)

Freuen wir uns also auf eine erhellende Dokumentation von Oliver Stone, die dann hoffentlich auch dem Letzten im Westen, die Schuppen vor den Augen fallen lässt!

Advertisements