Schlagwörter

, , , , , , ,

Mord an Oppositionellen in Kiew – bereits das NEUNTE Opfer der Oppositionspartei „Partei der Regionen“

Oleg Kalaschnikow, ein ukrainischer Abgeordneter und Mitglied der Partei der Regionen, wurde am Mittwochabend in der Nähe seiner Wohnung in Kiew ermordet. Die ukrainischen Medien bestätigten seinen Tod. Oleg Kalaschnikow wurde erschossen! Seine Leiche fand man gegen 19.20 Uhr in der Nähe seines Hauses.

568947

Ein Familienmitglied erklärte der Presse, dass Kalaschnikow wegen seiner politischen Ansichten immer öfter mit Gewalt gedroht wurde. Vor allem nach seinen öffentlichen Appell für eine Feier zum 70. Jahrestages des Sieges in der Ukraine, bekam der Politiker eine beträchtliche Menge an Hass-Mails.

Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) hat nach den öffentlichen, kritischen Äußerungen Kalaschnikows gegenüber der jetzigen Regierung der Ukraine eine Untersuchung eingeleitet. Die Untersuchung lief unter dem Vorwand: Kalaschnikow wäre eine potenzielle Bedrohung für die nationale Sicherheit!

Meldung über den Mord an Kalaschnikow in Englisch

Neun tote ukrainische Oppositionspolitiker – keine Zeile Wert in den  deutschen „Qalitätsmedien“

Während die deutschen „Qualitätsmedien“ den Tod von Nemzow zum 24-Stunden-Programm machten, scheint der Tod von 9 Oppositionellen in Kiew ihnen keine Zeile Wert zu sein! Oder gab es in unserer Presse Meldungen zum Tod der folgenden acht ukrainischen Mitglieder oder Mitarbeiter der „Partei der Regionen“?

  1. ehemalige Direktorin des Staateigentumsfonds der Ukraine , Valentina Semenjyuk-Samsoneko, 27.08.2014 verstorben. (Todesursache: Kopfschuss)
  2. ehemaliger Chef von Ukrsalisnyzja Boss, Mykola Serhiyenko, 26.01.2015 verstorben. (Todesursache: Selbstmord- mit dem Jagdgewehr)
  3. ehemaliger hochrangiger Regionalpolitiker in Kharkow, Oleksiy Kolesnyk,  29.01.2015 verstorben (Todesursache: Selbstmord – durch erhängen)
  4. ehemaliger Bürgermeister von Melitopol, Sergey Walter, 25.2.2015 verstorben (Todesursache: Selbstmord – durch erhängen)
  5. stellvertretender Polizeichef von Melitopol, Oleksandr Bordyuh, 26.02.2015 verstorben (Todesursache: Herzanfall)
  6. stellvertretender Vorsitzender der Partei der Regionen, und ehemaliger Direktor des Staatseigentumsfonds, Mykhaylo Chechetov, 28.02.2015 verstorben. (Todesursache: Selbstmord -Sprung aus dem Fenster)
  7. ehemaliger Ministerpräsident, Partei der Regionen, Stanislav Melnik, 10.03.2015  verstorben. (Todesursache: Selbsmord – einem Gewehr erschossen)
  8. ehemaliger Gouvernor von Saporischschja, Oleksandr Peklushenko, 12.03.2015 verstorben. (Todesursache: Selbstmord – durch Genickschuss (!!) )

Blogger fürchtet um sein Leben und bittet über Facebook um Hilfe

Ebenso am heutigen Tage gab es eine alarmierende Meldung vom ukrainischen Blogger Vitaliy Skorokhodov.

65

Vitaly Skorohodov, hat als Arzt 23 Jahre auf der Intensivstation gearbeitet. Er hat Hunderte seiner Landsleute vor dem Tod gerettet. Außerdem ist er Journalist und Blogger. Er kommt aus Ternopil, lebte in der Westukraine im Dorf Bereznev in der Rivne Region. Viele Jahre schreibt er nun schon Artikel.

Facebook Profil: Vitaly Skorokhodov

Schon vor dem Putsch schrieb Vitaly mehrere Scripte für zukünftige Bücher. Eines davon trug den Namen: „Die Verbrechen des Nationalsozialismus und die Wiederbelebung des Faschismus in der Ukraine“. Er berichtete darin ausführlich über die Verbrechen der Nazis gegenüber der Zivilbevölkerung in der westlichen Ukraine während des Großen Vaterländischen Krieges. Vitaly erklärt in seinen Schriften, warum Bandera und seine Mitarbeiter keine Helden waren!

Am 14.04.2015 schrieb Vitaly eine dringende Nachricht an Eva Merkureva und bat sie, diese so schnell wie möglich zu veröffentlichen. Hier der Inhalt seiner Nachricht:

Achtung!!! Wenn diese Meldung in den Netzwerken erscheint, dann haben mich  die Leute vom Rechten Sektor oder von der SBU bereits abgeholt. Heute  sollen in der Ukraine alle unabhängigen Journalisten und Blogger, die sich der Junta widersetzen und kritisch berichten, verhaftet werden. Ich hoffe, dass noch genug Zeit bleibt, um es auf Facebook zu veröffentlichen. In diesem Fall, wenn man mich nicht auf der Stelle tötet, wurde ich verhaftet und ins Gefängnis der SBU gebracht. Ich hoffe, dass ich mit Eurer Hilfe wieder frei kommen werde!  Bitte verbreitet diese Informationen so weit wie möglich. Und informiert die Menschen über die Repressalien gegenüber kritischen Journalisten in der Ukraine.

Quelle der Meldung (russisch)

Oppositionspolitiker aus Russland scheinen hierzulande einen anderen Wert zu haben, als die Oppositionellen der Ukraine. Während unsere Medien und unsere Politiker den verbalen Zeigefinger unaufhörlich in Richtung Russland strecken, wächst in der Ukraine der Faschismus in eine Dimension, die uns am Ende noch alle zum Verhängnis wird!

Advertisements